Geschäftsbedingungen

Es gibt im Zusammenhang mit der Fotografie von Personen einige einschlägige Rechtsnormen, die Anwendung finden. Deshalb informieren Sie sich bitte schon vorab in den folgenden Abschnitten auf dieser Seite über die Inhalte und Zusammenhänge. Ich habe einige Links herausgesucht, die zu den einzelnen Punkten den rechtlichen Rahmen diskutieren und bei Erklärungsbedarf auch zu weiteren Quellen verweisen. Wir sprechen die Inhalte im Einführungsgespräch zusammen durch und klären eventuell aufgetretene Fragen.

Hinweise zum KunstUrhG und zur DSGVO

„Die Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO) führt zu keinen wesentlichen Veränderungen der bisherigen Rechtslage im Umgang mit Fotografien. Die Anfertigung und Veröffentlichung einer personenbezogenen Fotografie unterliegt den allgemeinen Regelungen des Datenschutzrechts. Wie bisher auch dürfen Fotos nur verarbeitet werden, wenn die betroffene Person eingewilligt hat oder eine Rechtsgrundlage dies erlaubt. […] Für die Veröffentlichung von Fotografien enthält das Kunsturhebergesetz (KunstUrhG) ergänzende Regelungen, die auch unter der ab dem 25. Mai 2018 anwendbaren Datenschutz-Grundverordnung fortbestehen. […]“

FAQ zur Datenschutz-Grundverordnung Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, abgerufen am 26. Mai 2018

Das folgende Mindmap fasst die wesentlichen Punkte zu KunstUrhG und DSGVO zusammen. In diesem PDF-Dokument sind die gekennzeichneten Links auch abrufbar.

Notwendige Vereinbarungen zur DSVGO

Zu Beginn der Fototermine lege ich Wert auf eine ausreichende Dokumentation, auch wenn eine mündliche Vereinbarung nach DSVGO ausreichend wäre. Als Auftragnehmer habe ich außerdem sicherzustellen, dass der Auftraggeber – also Sie – verständlich informiert wurde.

Zu diesem Zweck sind in den Buchungsformularen entsprechende Texte mit weiterführenden Links hinterlegt, deren Kenntnisnahmen von Ihnen bestätigt werden muss. Sie erhalten von mir danach eine Bestätigung der Buchung per E-Mail.

Fotofreigabe – Model Release (mit Dokumentenvorlagen)

Für sogenannte TfP (Time for Print/Photo) Sessions habe ich ein Dokument vorbereitet, das vor der Session ausgefüllt und unterzeichnet werden muß. Ich habe auch ausgedruckte Exemplare im Studio.

  • Vorteil für den Kunden: Session und Bilder sind kostenfrei.
  • Vorteil für den Fotografen: er darf die Bilder im Rahmen der erteilten Freigabe verwenden.

Die entsprechende PDF-Datei zur Ansicht und zum Herunterladen befindet sich hier.

Bei gebuchten und bezahlten Sessions kann es sein, dass ich meine Kunden frage, ob ich das ein oder andere Bild für mein Portfolio verwenden darf. Hierfür habe ich ebenfalls eine entprechende Datei vorbereitet. Diese unterscheidet sich von der TfP-Variante dadurch, dass die erteilte Freigabe jederzeit formlos gekündigt werden kann.

Die entsprechende PDF-Datei zur Ansicht und zum Herunterladen befindet sich hier.

Geschäftsbedingungen

Der Auftraggeber informiert sich über Vorbereitung und Ablauf der Headshot Session und klärt etwaige Fragen vorher mit dem Auftragnehmer.

Am Ende der Session wird nach erfolgter Bildauswahl der Rechnungsbetrag aus Headshot Session und den ausgewählten Bildern bestimmt. Der Auftraggeber erhält über den Gesamtpreis eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer. Als Rechnungsanschrift werden die bei der Buchung im Kontaktformular übermittelten Daten verwendet, sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde.

Der Rechnungsbetrag wird per Überweisung auf die auf der Rechnung angegebene Bankverbindung bezahlt. Sobald die Bezahlung erfolgt ist, erhält der Auftraggeber eine E-Mail mit einem Link zu einem kennwortgeschützten Bereich meiner Website. Die bearbeiteten Bilder werden dort in den verschiedenen Auflösungen und Formaten zum Herunterladen bereitgestellt.

Die Bilder werden auschließlich im JPG-Format ausgeliefert. Eine Auslieferung als digitales Negativ (DNG-Format) findet nicht statt.

Der Auftragnehmer erkennt an, dass es sich bei den vom Auftragnehmer gelieferten Bilddateien um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke handelt. Veränderungen des Bildmaterials durch Foto-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes sind nur nach vorheriger Zustimmung des Auftragnehmers zulässig.

Der Auftrageber bestätigt dem Auftragnehmer per E-Mail den erfolgten Download der Bilddateien und ist für eine dauerhafte Speicherung und Datensicherung dieser Dateien selbst verantwortlich. Bei einem etwaigen späteren Datenverlust wird der Auftragnehmer selbstverständlich mit Kopien aushelfen, sofern diese noch vorliegen. Er ist jedoch niemals für eine Datenverlust seitens des Auftraggebers verantwortlich.

Alle vorstehenden Vereinbarungen, z.B. Bestätigungen im Rahmen der Korrespondenz über das Kontaktformular und Fotofreigaben – Model Releases sind Bestandteil des geschlossenen Vertrages. Ergänzende mündlich getroffene Vereinbarung sind unwirksam, solange Sie nicht vor oder während der Session ergänzend schriftlich dokumentiert werden.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, auch bei einer Lieferung in das Ausland. Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen und Vereinbarungen berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Auftraggeber und Auftragnehmer bemühen sich im Fall ungültiger Bestimmungen um den Ersatz einer sinnentsprechenden wirksamen Bestimmung, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, wenn der Auftraggeber Vollkaufmann ist, die Anschrift des im Impressum angegebenen Fotostudios.

Stand: 1. Juli 2019

Es sind noch Fragen offen geblieben? Dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf.